Das Home Office

Home Office
Zu Hause arbeiten
Bequem am PC
Aufgaben erledigen

Der Arbeitsplatz für zu Hause - das Home Office

Das Telefon klingelt, die Kollegen plappern, der Drucker dröhnt und alle 5 Minuten werden Sie unterbrochen. Mit einem Job im Home Office sind diese Zeiten vorbei.

Wer sich als Angestellter für einen Home Office-Job entscheidet, spart viel Zeit ein. Einfach aufstehen, an den Schreibtisch setzen und mit der Arbeit beginnen - und nach Feierabend ist man auch sofort wieder zu Hause.

Vorteile des Home Office

Während man im Büro ständig von Telefon und Kundenverkehr unterbrochen wird, schafft man sein Arbeitspensum im Home Office konzentriert und vor allem in wesentlich kürzerer Zeit. Dabei spielt es keine Rolle, wie die Arbeit ins Haus gelangt. Der Postweg ist hierbei ebenso gängig wie die elektronische Übermittlung der Aufträge per E-Mail. Kein Stress, keine Fahrtzeiten, kein teures Benzingeld. Ein Home Office könnte Ihr Beitrag für den Umweltschutz werden.

Räumliche Voraussetzungen

Für die Einrichtung eines Home Office muss aber das gesamte Umfeld stimmen. Meist verlangt der Arbeitgeber für ein Home Office ein abgeschlossenes Arbeitszimmer, in dem sich während der Arbeitszeit nur der Mitarbeiter aufhalten darf. Ihren PC sollten Sie nicht mit anderen Familienmitgliedern teilen müssen. Vielleicht arbeiten Sie mit sensiblen Daten, die der Geheimhaltung unterliegen.

Manchmal ist für ein Home Office ein abschließbarer Schrank oder Schreibtisch nötig, um Akten und andere Unterlagen sicher aufzubewahren. Manche Arbeitgeber stellen Computer und weitere nötige Hardware, wie zum Beispiel Drucker, Scanner und manchmal sogar Schreibtischstühle kostenlos zur Verfügung. Wenn Sie jedoch nur stundenweise für mehrere Arbeitgeber in Ihrem Home Office Schreibarbeiten erledigen, können Sie mit einer Ausstattung meist nicht rechnen. Die Kosten für ein Arbeitszimmer können Home-office Arbeiter beim Finanzamt steuerlich geltend machen.

 

Fachliche Voraussetzungen

Die technische Ausstattung zum Abhören der zugesandten CDs oder Kassetten erfordert etwa so viel technisches Verständnis wie das Bedienen eines DVD-Players. Mit gängigen Schreibprogrammen bzw. dem MS Office Paket sollten Sie schon umgehen können, wenn Sie ein Home Office eröffnen möchten. Der Umgang mit Fax, Scanner und Kopierer sollte ebenfalls kein Problem für Sie sein.

Wenn Sie Schreibarbeiten für Rechtsanwälte oder Ärzte übernehmen, dann werden von Ihnen manchmal Fachkenntnisse gefordert. Diese Jobs sind besonders lukrativ. Wenn Sie als Rechtsanwaltsgehilfe oder Krankenschwester arbeiten, dann können Sie einen solchen Home Office Job gut in Heimarbeit machen.

Arbeiten so viel oder wenig man will?

Auch im Home Office müssen die vereinbarten Arbeitszeiten eingehalten werden. Oft gibt es aber die Möglichkeit, sich die Arbeit selbst einzuteilen und die Arbeit im Home Office dann zu erledigen, wenn es am besten passt. So können beispielsweise Mütter dann arbeiten, wenn ihre Kinder im Kindergarten sind oder schon schlafen. Manche Arbeiten müssen aber auch termingerecht abgeliefert werden. Diese Arbeiten lassen sich dann natürlich nicht aufschieben. Wenn Sie allerdings nur einige Stunden täglich arbeiten, dann können Sie sich Ihre Arbeit etwas flexibler einteilen.

Nachteile des Home Office

Ein Nachteil des Home Office ist, dass die Heimarbeiter den Kontakt zu ihren Kollegen ein wenig verlieren und über Neuerungen und Änderungen im Betrieb nicht immer auf dem Laufenden sind. Deshalb verlangen die Arbeitgeber meist, dass die Mitarbeiter, die im Home Office tätig sind, regelmäßige Präsenztage im Büro einlegen. So ist sichergestellt, dass die Kollegen in Kontakt bleiben und alle Mitarbeiter gleich behandelt werden, was Informationen angeht.

Der Arbeitgeber muss die Arbeit im Home Office entsprechend überwachen. Der Arbeitgeber hat jedoch auch Vorteile, wenn Mitarbeiter sich für Arbeit im Home Office entscheiden. So müssen weniger Arbeitsplätze im Büro zur Verfügung gestellt werden, wodurch Miete eingespart werden kann.

Welche Jobs gibt es für das Home Office?

Die Arbeit im Home Office zählt mittlerweile zu den beliebtesten Jobs in der Telearbeit. Wer eine eigene Homepage am PC erstellt hat, kann mit darauf platzierter Werbung zusätzliches Geld verdienen. Auch Produkttests oder das Verfassen entsprechender Testberichte können lukrativ sein. Schreibarbeiten in jeglicher Form sind vor allem für schreibgeübte Personen ein gut bezahlter Nebenjob. Beispiele können das Bearbeiten von Email-Anfragen für einen professionellen Anbieter sein.

Schreibarbeiten sind für die Arbeit im Home Office bestens geeignet. Sie werden überwiegend nach der Anzahl der geschriebenen Seiten oder Wörter abgerechnet. Zuweilen erfolgt die Vergütung für eine solche Heimarbeit im Home Office für den gesamten Auftrag. Die meisten seriösen Anbieter für leichte Schreibarbeiten im Home Office verlangen von den Arbeitnehmern das Abschreiben oder Aufschreiben von Protokollen und Berichten. Diese Art von Heimarbeit wird besonders häufig von

  • Ärzten
  • Rechtsanwälten
  • Krankenhäusern
  • Architekten

angeboten, die sich so die zum Teil sehr aufwendige Schreibarbeit erleichtern. Für diese Schreibarbeiten gibt es aber in der Regel keinen Angestelltenvertrag, der Heimarbeiter braucht einen Gewerbeschein und arbeitet dann selbstständig.

Jobs finden Sie über die üblichen Stellenbörsen. Wenn Sie nähere Informationen zu Stellenbörsen suchen, dann klicken Sie bitte hier. Wenn Sie Informationen zur Stellensuche für Heimarbeit-Jobs haben, dann interessieren Sie vielleicht folgende Informationen.

Weitere externe Informationen zum Thema